Plattenspieler heute

Nostalgie oder hochwertige Technik? Oder beides?

Sie ahnen schon worauf es hinaus läuft. Wenn wir heute von Plattenspielern sprechen, beinhaltet dies im wahrsten Sinne des Wortes hochwertige Technik. Die neuen Plattenspieler stehen von ihren Funktionsmöglichkeiten in nichts mehr nach. Mit ihnen ist sogar weit aus mehr anzustellen als mit einer CD, deren Klangqualität als so viel besser angepriesen wird. Auch an dieser Stelle wird es kaum vermeiden zu sein, die beiden Haupttonträger wieder aufeinander los zu lassen. Die Anhänger der Vinyl Ära gegen die Anhänger der Digitalisierung schlechthin, beide haben Sie ihre Daseinsberechtigung.

Stellenwert des Plattenspielers im Umfeld der digitalen Audiowiedergabemittel

80er Jahre

In den Anfängen der 80er Jahre nahm die Compact Disc allmählich ihren Platz ein und ihr Territorium vergrößerte sich auf eine rasante Weise über durchgehend alle Erdteile, die schon zu diesem Zeitpunkt als konsumstark galten. Die Vergrößerung ihres Territoriums bedeutete selbstverständlich eine ebenso rasante Verdrängung der Schallplatte und somit des Plattenspielers. Die Umsätze sind in den letzten zwei Jahrzehnten so sehr zurückgegangen, dass sie nur noch einen ganz kleinen Marktanteil besaß.

Gegenwart

Inzwischen ist der Marktanteil etwas gewachsen. Orientieren wir uns an den Absatzzahlen der Schallplatten, sehen wir, dass wieder kleine Zunahmen ablesbar waren, die schließlich ihre Konstanz über einige Jahre gehalten haben. Die Schallplatte ist also nicht ganz in Vergessenheit geraten. Realisierbarkeit für eine gelungene Wiedereinführung, sofern man es so bezeichnen kann, lag wohl unter anderem auch im Zeitpunkt.
Von der derzeitigen Bevölkerung war sie, wie gesagt, noch nicht vergessen und in der jüngeren Generation kam ihr eine gewisse Neugier zugute.

Ruf der Schallplatte heute

Im Vergleich gesehen, müssen sich Liebhaber eingestehen, ist die Schallplatte heute verhältnismäßig wenig verbreitet. Da, wo sie verbreitete ist, kann sie sich aber eines guten Namens freuen. Die Gründe für ihre Beliebtheit bei so manchen Konsumenten werden verschiedene sein. Für einen Teil der heutigen Musikkonsumenten werden die akustischen Gründe im Vordergrund stehen. Der Klang der Schallplatte ist eben unverwechselbar. Gerade das „nostalgische Knacken“, das für eine andere Interessentengruppe störend sein kann, ist für die andere Gruppe der Grund, Musik von der Schallplatte zu hören.

Schwelgen in Erinnerungen

Aber das ist noch lange nicht die einzige schöne Darbietung der Schallplatte. Musik hören hat auch immer etwas mit Emotionen, sicher hin und wieder auch mal mit der Besinnung, zu tun. Denjenigen unter Ihnen, die sich jetzt angesprochen fühlen, werden sicher gleich die folgenden Gedanken kommen: Die Hüllen der Schallplatten und die damit verbundenen Erinnerungen, Schallplattensammlungen, die die Persönlichkeit des Besitzers spiegelten, um nur ein Beispiel zu nennen.

Plattensammlungen

Als Besitzer von einer Plattensammlung kennen Sie den unbezahlbaren Wert von Nachmittagen, an denen Sie mit Ihren Kindern oder Enkelkindern oder einem guten Freund einen Blick auf Ihre Sammlung werfen, die eine oder andere Hülle in die Hand zu nehmen, sich die Platte auf den Plattenteller zu setzen und dann mit der Hülle in der Hand Ihre persönliche Geschichte dazu zu erzählen.

Hinsichtlich der Klangqualität

Weit verbreitet unter den Musikliebhabern ist die Meinung, dass die beste Klangwiedergabe von der analogen Schallplattenwiedergabe zu erzielen ist. Diese Meinung wird ihre Daseinsberechtigung haben, denn wenn wir zum Beispiel einmal an Fachmessen denken, ist es tatsächlich so dass die Vorführungen mit diesem Medium stattfinden.

Veränderung der Klangqualität während der Abspielzeit

Vielleicht denken Sie jetzt, warum sollte oder könnte sich die Qualität des Klangs während der Abspielzeit verändern. Es handelt sich hierbei aber nicht um eine aus der Luft gegriffene Fragestellung. Die Qualität des Klangs verändert sich tatsächlich während Sie eine Schallplatte abspielen.
Wenn Sie eine Langspielplatte auflegen und sie hören, haben Sie am Anfang der Abspielzeit eine höhere Qualität. Das hängt mit der anfangs noch größeren Umlaufgeschwindigkeit zusammen. Durch die Umfangsgeschwindigkeit zur Plattenmitte hin nimmt die Qualität tatsächlich ab. Wenn Sie sich jetzt noch mal an die letzten Präsentationen, vielleicht auf der letzten Messe erinnern, fällt Ihnen nun eventuell auf, dass diese immer gern den Anfang der Schallplatte vorführen.

33 1/3 Umdrehungen pro Minute

Diese Geschwindigkeit ist für eine durchgehend gleich bleibende Qualität zu gering. Entsprechend bessere Werte hätten durch eine höhere UpM Zahl erreicht werden können.