Schallplatten archivieren

Schallplatten archivierenDie Digitalisierung der Medien ist in den letzten Jahren weit voran geschritten. Neben Filmen und Büchern wird heute auch oft Musik über das Internet bezogen. Der Vorteil der digitalen Speicherung von Medien liegt auf der Hand: der Druck auf Datenträger wie Papier, Filme oder Schallplatten entfällt. Stattdessen speichert, ein verhältnismäßig günstiger Digitalspeicher wie eine SSD-Festplatte mehr Information, als eine LKW-Ladung Schallplatten umfassen könnte. Für die Hersteller sinken somit die Produktionskosten, für den Kunden der Kaufpreis.

Jedoch hat dieser Prozess nicht nur Vorteile, auch noch heute hüten viele Sammler und Liebhaber ihre alten – und neuen – Schallplatten. Dies geschieht nicht nur aus dem Grund, dass in diese Datenträger viel Geld geflossen ist und emotionale Werte daran heften, sondern auch, weil objektiv ein anderer Klang bescheinigt werden kann. Da die Musik in analoger Form vorhanden ist, und sowohl Einzigartigkeiten jeder Schallplatte, als auch die Plattenspielermechanik mit klingen, scheint das Gehörte wesentlich „wärmer“. Ein kurzer Ausblick in die moderne Musikproduktion zeigt, dass die Klangverzerrung, die analoge Sättigung, wie auch die Nebengeräusche eines Plattenspielers digital imitiert werden.

Nichtsdestotrotz möchten viele nicht auf die Vorteile der digitalen Speicherung ihrer Musik verzichten. Alte Schallplatten digital zu archivieren ist durch Plattenspieler mit USB-Anschluss einfacher denn je. Dieser wird hierfür mit einem Kabel an den PC angeschlossen. Auf dem Computer kann ein Aufnahmeprogramm gestartet werden, sodass die Daten, die der laufende Plattenspieler überträgt, eingefangen werden können. Die Speicherung kann beispielsweise auf einer SSD-Festplatte erfolgen. Diese haben gegenüber normalen Laufwerken den Vorteil, dass keine beweglichen Teile zur Speicherung verwendet werden, der Datenträger somit weniger anfällig ist. Schließlich kann man das Aufgenommene in einem Format mit hoher Qualität, zum Beispiel als Wave-Datei speichern. Da die Digitalisierung des Signals erst hinter dem Tonabnehmer des Plattenspielers erfolgt, muss man das analoge Klangerlebnis auch bei Hören der Musik von der SSD-Festplatte nicht missen.

Foto: marekusz/Shutterstock.com